Memory – Present – Future.

Mit der Vergangenheit in die Zukunft

Eine multidisziplinäre Veranstaltungsreihe zu Erinnerung in Zukunft

Sechs Abende bis Winter 2020

Shoahdenkmal in Budapest. Fotografie: Miklós Klaus Rózsa
Shoahdenkmal in Budapest. Fotografie: Miklós Klaus Rózsa

In einer interdisziplinären Veranstaltungsreihe führen wir in Zürich im Zeitraum eines Jahres (bis Herbst/Winter 2020) sechs Abende durch, welche im Themenfeld Erinnerung-Gegenwart-Zukunft gesellschaftsrelevante Fragen aufgreifen, die Leben und Kultur der jüdischen Minderheit international, in Europa und insbesondere in der Schweiz und damit verbunden die europäische, Schweizer und Zürcher Mehrheitsgesellschaft betreffen. Das besondere Grundprinzip dieser Abende, die Bildende Kunst, Fotografie, Literatur, Soundskulptur, Gespräche und Interaktionen mit dem Publikum und auch Kulinarik-Kultur umfasst, betrifft sowohl die inhaltliche Fokussierung wie die Wahl der Veranstaltungs-Formate. Die Reihe ist multiperspektivisch angelegt, bezieht verschiedene künstlerische Verfahren mit ein, erkundet Diskursformen abseits des Mainstreams, will ein Forum für den Austausch von Gedanken und Ideen, kreativen Inputs und nicht zuletzt auch geselliges Beisammensein ermöglichen. Die Veranstaltungen sind mehrteilig und auf Austausch und Interaktivität angelegt; ungleich herkömmlicher Veranstaltungen enthalten sie neben Podien, Performances und Präsentationen stets auch Elemente, in denen die Besucher/innen eingeladen werden, selbst aktiv zu werden und sich mit ihren Fragen und Ideen einzubringen. Ein wichtiger Fokus wird auf die Zeit gelegt, die Publikum und (Bühnen-)Gäste miteinander verbringen, diskutieren und sich auf Wunsch auch weiter vernetzen können. 

 

 

 

 


Wir lieben, was wir tun