Presse | Medien, Echo auf unsere Veranstaltungen

     
 

20 Jahre nach dem Mord
an Rabbiner Abraham Grünbaum

Gedenkveranstaltung am 7. Juni 2021,
 Hallwylplatz, 8004 Zürich

 
     
 

Liebe BabelKultur-Interessierte,
-Freund/innen und Vereinsmitglieder 

 
Vor 20 Jahren erschütterte ein grausames Verbrechen die jüdische Gemeinschaft in der Schweiz. Auf dem Weg zum Abendgebet in der Synagoge der Zürcher Gemeinde Agudas Achim wurde Rabbiner Abraham Grünbaum auf offener Strasse erschossen. Herr Grünbaum war ein herausragender Rabbiner, der mit seiner Bildungsarbeit über Israel hinaus Bekanntheit erlangte. Sein Besuch in Zürich galt ebendiesem Bildungsauftrag.

Die Umstände der Tat deuten auf ein antisemitisches Verbrechen hin. An diesem Abend war Abraham Grünbaum durch seine Kleidung äusserlich als strengorthodoxer Jude erkennbar. Ausserdem wurden ihm keine Wertsachen entwendet. Ein Raubmord wurde deswegen ausgeschlossen. Zwei Jahrzehnte später ist der Fall immer noch nicht gelöst.
Damit muss der gewaltsame Tod von Abraham Grünbaum als schwerster antisemitischer Vorfall in der Schweiz der Nachkriegszeit bewertet werden. Bis heute konnte die Täterschaft nicht ermittelt werden. Nicht nur war die jüdische Gemeinschaft erneut Opfer eines Hassverbrechens geworden, Herr Grünbaum war darüber hinaus ein Überlebender der Schoah. Dass er letztendlich ein weiteres Opfer antisemitischer Gewalt geworden ist, wiegt schwer.

Am 7. Juni 2021 jährt sich das Verbrechen. Auch 20 Jahre später bleiben viele ungeklärte Fragen zurück. Aus diesem Anlass – und gegen das Vergessen – findet eine Gedenkveranstaltung statt. Diese wird am Jahrestag der Tat um 18 Uhr am Ort des Geschehens, dem Hallwylplatz in Zürich 8004, stattfinden.

Es sprechen: Stadtrat Richard Wolff, Regierungsrat Mario Fehr,

ICZ Rabbiner Noam Hertig, durch die Veranstaltung führt Kantonsrätin Sonja Rueff-Frenkel. Anwesend sind Vertreter aller jüdischen Gemeinden im Kanton Zürich und vom Initiativkomitee: Miklós Klaus Rózsa (BabelKultur), Gemeinderat Ronny Siev und Jonathan Kreutner (GL SIG).

Wir halten die aktuellen Covid-Massnahmen ein; bitte tragen Sie zu der Veranstaltung eine Maske. Erlaubt sind max. 300 Personen.


! BITTE ANMELDEN ! 
unter Nennung von Name/Kontakt per Mail an: info@babelkultur.ch 
bis spätestens 6. Juni

 
     

Höchste Zeit für ein Mahnmal – aber für wen?

SRF Kultur | 6. Februar 2020

Hunderte von Schweizerinnen und Schweizer wurden von den Nazis verfolgt. Nun soll ein nationales Mahnmal an die Schweizer Opfer erinnern. Das Projekt hat gute Chancen.


Tages Anzeiger Magazin | 22. Februar 2020

Bilder


Headline 1

Headline 2

Headline 3